Barcelona

In den letzten Jahren ist eine Stadt in Spanien immer populärer geworden und hat sich damit zu einer der beliebtesten Reiseziele etabliert. Barcelona.

Denn Barcelona hat neben der berühmten Sagrada Familia noch ziemlich viel mehr zu bieten. Erstmal angekommen in Barcelona fällt einem sofort der andere Aufbau der Stadt im gegensatz zu deutschen Großstädten auf. Barcelona ist ein bisschen nach amerikanischen Straßenstil aufgebaut. Es gibt eine lange Hauptstraße die Avenue Diagonal. An dieser orientieren sich dann viele Weitere. Unter anderem die berühmte La Rambla, aber dazu später.

Barcelona hat rund 1,6 Millionen Einwohner welche alle in den verschieden Stadtteilen untergebracht sind. In Barcelona sind dies aber keine Stadtviertel, sondern Barríos. Was auf Deutsch soviel wie Nachbarschaft bedeutet. Die bekanntesten dürften dabei das Barri Gótic, das Barrio El Born, das La Barceloneta und Gracía sein. Sie alle sind anders, aber auf ihre Weise besonders. Aber welche Attraktionen hat Barcelona denn genau zu bieten?

In Barcelona hat sich ein Künstler ganz besonders verewigt, denn immer wieder trifft man auf Gaudí und seine Kunstwerke. Sie ziehen sich durch die ganze Stadt und prägen ganz Barcelona. Das Casa Milá, ist ein wunderschönes Gebäude im Modernisme Stil. Es ist nicht so bunt wie die meisten anderen Werke von Gaudí, aber dennoch ziemlich beeindruckend. In ihm sind mehrere Ausstellungen zu begutachten. Wie zum Beispiel das Kunstmuseum der Fundació Catalunya – La Pedrera. Des weiteren ist ein Austellung über Gaudís Lebenslauf und seinen Werken zu finden. Das Casa Milá wird auch La Pedrera genannt. Dies bedeutet übersetzt der Stein. Jedoch ist das Casa Milá vielmehr als nur ein einfacher Stein. Organische natürliche Formen machen den Stil von Gaudí aus und spiegeln sich dort am besten wieder. Wem der Eintritt zu teuer ist dürfte aber auch mit der Außenarchitektur des Gebäudes zufrieden sein.

Etwas Bunter ist dann das Casa Batlló. Ebenfalls im katalanischen Jugendstil Modernisme gebaut. Vor allem das Dach sollte einen begeistern. Es ist kein gewöhnliches Dach, vielmehr ähnelt es einem Drachenrücken. Innen sowie auch Außen kann man dann noch mehr der geschwungen Formen und den ungewöhnlichen Baustil bewundern. Leider sind auch hier die Preise nicht ganz billig, jedoch ist meistens immer ein Audioguide mit inbegriffen. Wem der Preis dann trotzdem zu hoch ist, kann sich auch mit der Fassade begnügen. Ansonsten sind beide Gebäude aufjedenfall ein Muss in Barcelona.

 

Als nächstes sollte der Park Güell unbedingt auf die Top Sehenswürdigkeiten Liste. In diesem Park kann man nicht nur eine schöne Aussicht über ganz Barcelona genießen, sondern sich auch ganz der Natur hingeben. Der Park ist riesig und es gibt einiges zu sehen. Kommt man durch den Haupteingang wird man gleich von dem “freundlichen Drachen” begrüßt.

 

 

Er ist wie die meisten Werke mit bunter Bruchkeramik bestückt.Diese sollte einem schon auf dem Weg zum Park begegnet sein. Also genau auf die Details achten. Dieswird bei Gaudís Kunst immer wieder gefordert.

 

 

 

Kommt man von einem Seiteneingang muss man sich erst durch den Märchenwald kämpfen. Auf den verschiedenen Wegen zieren, neben der Natur, noch außergewöhnliche Mauern, Laubengänge und Brücken den Park. In der Nähe des Seiteneingangs, gibt es einen kleinen Turm. Der höchste Punkt im Park. Die Aussicht dort ist fabelhaft. Man sieht sowohl den Park, wie auch ganz Barcelona.

 

Die römisch inspirierten Säulen sind ebenfalls ein Blickfang im Park Güell, genauso wie die Terrasse. Eine mit Bruchkeramik verzierte Balustrade mit Bank schlängelt sich hier entlang. Park Güell sollte ursprünglich als Wohngebiet dienen, deswegen gibt es auch einen Art Marktplatz. Von dort aus ist das Wohnhaus Gaudís nicht mehr weit. Bei einem Besuch im Park Güell sollte man auf jeden Fall genug Zeit einplanen. Der Park ist bis zu den Terrassen und der Ausstellung kostenlos. Ansonsten zahlt man 7 Euro, die hier aber auf jeden fall gut investiert sind.

 

 

Ein ganz ander Bereich in Barcelona. Das Camp Nou. Während einige gleich hellhörig geworden sind, sagt anderen der Name eher nichts. Denn nicht unbedingt würde man glauben das Camp Nou ein Fußballstadion ist. Dabei ist es sogar das größte in ganz Europa. Das fünf Sterne Fußballstadion ist heutzutage das Heim Stadions für den FC Barcelona, sowie seinen berühmten Spieler wie Lionel Messi. Es zählt zu den beliebtesten Attraktionen der Stadt. Der Eintrittspreis liegt bei 25 Euro.

 

Was man unbedingt in  Barcelona gesehen haben muss ist das Barrí Gótic. Ein ganzes Viertel im gotischen Stil. Es ist das älteste Stadtviertel in der ganzen Stadt und hat durch die vielen verwinkelten Gassen, die durch kleine Läden und Cafes geprägt sind, einen ganz besonderen Flair. Im Mittelpunkt des ganzes steht die Kathedrale von Barcelona. Sie ist ganz und gar im gotischen Stil ausgeschöpft worden und hat etwas mystisches. Wer die wunderschöne Kathedrale besuchen will, sollte aber vorher auf seine Klamottenwahl achten. Denn hier wird ganz traditionell auf unpassende, nicht kirchlich gerechte Kleidung geachtet. Also aufpassen. Am besten nichts schulterfreies tragen, auch wenn man Barcelona im Sommer besucht. 

 

 

Ein weitere Aspekt sich das Barrio Gotico unbedingt anzusehen ist die Seufzerbrücke. Sie ziert viele Urlaubsfotos von Barcelona.Es ist keine gewöhnliche Brücke, sondern eher ein schwebender Übergang zwischen zwei engstehenden Gassen. Sie ist zwar nicht zu begehen, aber schön anzusehen. Es erinnert ein bisschen an ein Fenster zur einer anderen Welt. Vom Barrí Gótic ist der Hafen Barcelonas gut zu erreichen.

 

 

Die La Rambla. Die berühmteste und längste Shoppingmeile in ganz Barcelona. Hier gibt es von verschieden Stores und Shops so gut wie alles zu finden. Auch wenn man sagen muss, dass viele Läden sich im Laufe der Straße wiederholen. Enden tut diese dann im Placa Catalunya. Er ist das Zentrum der Stadt. Ein mit blumen verzierter Springbrunnen ist in mitten des belebten Platzes errichtet. Auch hier kann man noch einige Geschäfte entdecken. Weiter runter an der Rambla bieten dann viele kleine Händler Souvenirs an. Dort sind nicht nur Postkarten zu finden sondern wirklich stadttypische Erinnerung für Zuhause. Geht man dann noch weiter trifft man auf den bekannten La Boqueria.

Ein Essensmarkt wo Träume wahr werden. Es gibt frisches Obst und Gemüse zu nicht all teuren Preise. Ebenso ist frischer Fisch und Fleisch im Angebot. Aber auch einige Snacks gibt es zu vernaschen. Es gibt eine große Auswahl von Süßigkeiten. Speziell und außergewöhnlich sind dabei vor allem Nachbildungen aller erdenklicher Figuren und Dingen aus Marzipan oder unterschiedliche Schokoladensorten und exotische Pralinen. Besonders ist auch dass viele Food Trends wie Corn Dogs, Currows (welche ja Landestypisch sind), Nachos mit Guacamole, Schokofrüchte, die verschiedensten Eissorten oder Pfannkuchen Variationen angeboten werden. Überhaupt sind in Barcelona viele neue Foodtrends vertreten wie  beispielsweise die Ice Cream Rolls oder Spiralkartoffeln. Sehr zu empfehlen sind die vielen unterschiedlichen Arten von Smoothies zu günstigen Preisen. Gesund und Lecker. Der Markt hat von 8 Uhr bis 20.30 geöffnet. Außer Sonntags. Alle Schleckermäule sollten dort unbedingt vorbeischauen.

Einer der größten Wahrzeichen von Barcelona ist wie schon erwähnt die Sagrada Familia. Eine römisch katholische Basilika im Modernisme Stil.

Schon seit 1882 befindet sie sich im Bau und soll sogar erst 2026 fertig sein. Betracht man sie von außen erinnert sie eher an eine Kleckerburg oder ein Hornissennest. Erst bei genauerem Hinsehen entdeckt man in der Fassade die verschiedene Skulpturen kirchlicher Herkunft und die verschiedenen Details. Die Basilika hat 4 Türme, 2 davon kann man sogar besichtigen. Während die Sagrada Familia von außen eher von Chaos lebt, bekommt man innen ein ganz anderes Bild. Die bunten Fenster ergeben einen perfekten Farbenmix. Besucht man die Basilika am Abend kann man die Sonnenstrahlen durch die Fenster schimmern sehen, was ein wunderschönes Lichtspiel ergibt. Die riesige ehemalige Kathedrale wird von hohen Säulen gestützt. Hinter all diesen steckt sowohl ein Symbol wie auch eine Bedeutung. Es gibt 5 Kirchenschiffe, die die Form eines lateinischen Kreuzes ergeben sollen. Dabei liefert das Hauptschiff, was sozusagen die Decke der Basilika ist, ein atemberaubendes Blick in das Kirchengewölbe. Der Eintritt für die Sagrada Familia kostet 15€. Hinzubuchen kann man einen Audioguide oder einen Führer, wie auch den Einlass in das Gaudí Haus Museum. Für einen weiteren Aufpreis kann man dann noch einer der Beiden Türme besichtigen. Den Turm der Leidenschaft Fassade oder den Turm an der Geburtsfassade. Die Tickets sind meisten von 9 Uhr bis 18:30 immer im viertelstunden Takt zu kaufen. Jedoch sollte man früh genug an den Besuch der Sagrada Familia denken, denn es ist schon Tage davor alles ausverkauft. Also frühzeitig buchen. Als Tipp. Karten kann man nur mit einer Kreditkarte kaufen, deswegen sollte man schaun wie man am besten bezahlt. Ansonsten muss man schon einmal vor dem Besuch bei der begehrten Basilika sein und an der Information nach extra Karten fragen.

 

 

Ein ganz besonderer Ort, den nicht unbedingt jeder kennt, ist der Los Bunkers del Carmel. Es ist der höchste Platz in Barcelona. Nach etlichen Stufen kann man sich dort auf den Bunkermauern bequem machen und den Sonnenuntergang genießen. Hat man davor noch ein kleines Picknick mit eingepackt, ist der Abend perfekt. Sogar für Musik ist gesorgt, denn irgendwer hat oder macht immer Musik. Oder wer selber Mutig ist, kann auch gerne sein Gitarre mitbringen und selber spielen, man wird dort sicher Zuhörer finden.

 

Ein weiteres Highlight in Barcelona sind die Wasserspiele am Placa Espanya. Der Fuente  Mágica ist wirklich magisch. Fast so wie in Las Vegas werden hier farbenfrohe Wasserfontänen im Zeittakt den Besuchern präsentiert. Dazu werden aktuelle oder allzeit beliebt Hits eingespielt. Bei den vorführzeiten muss man genau planen. Zwar wird die Wassershow am Abend öfters aufgeführt jedoch nicht jeden Tag. Leider ist es dort immer sehr voll, was sich auch daran erklären lässt, dass das Ganze kostenlos ist. Allerdings sollte auf Taschendiebe geachtet werden, denn bei dem ganzen Gedränge kann man leicht den Überblick verlieren. Des weiteren haben sich einige begabte Straßenmusiker dort angesiedelt und unterstreichen das Zusammenspiel von Kunst und Musik noch einmal.

 

 

Barcelona ist ja für seine traumhaft schönen Badestrände bekannt. Dabei ist zwischen den unterschiedlichen Strandabschnitten zu unterscheiden. Der 4,5 km lange Strand ist in 8 Teilbereiche unterteilt. Der Hauptstrand ist Barceloneta. Ziemlich voll aber dennoch nicht zu überfüllt. Hier befinden sich viele mediterrane Restaurants und Tapas Bars. Der traditionellste Strand ist die Playa de Sant Sebastiá. Ganz neu dagegen gibt es die Playa de Llevant. Er wurde erst 2006 erbaut und ist 400 m lang. Für Familien ist am besten die Playa de la Nova Icària geeignet. Dort gibt es vier Volleyballfelder sowie einige Restaurant und Bars. Die letzten drei Strandabschnitte wurden aufgrund der olympischen Spielen gebaut. Wobei an der Playa de la mar Bella viele Jugendliche abhängen. Jedoch ist zu beachten, dass dieser Bereich auch inoffiziell als FKK Strand gilt. Ganz Spanien versammelt sich im Sommer an den verschiedenen Stränden um im schwarzen Meer zu baden. Die Auswahl ist groß und die Strände fantastisch. Das Wasser ist klar und anders als erwartet sind sogar aufdringliche Strandverkäufer leicht ab zu wimmeln. Also ein Grund mehr Barcelona mal einen Besuch abzustatten.

 

Weitere Sehenswürdigkeiten die zwar nicht direkt in Barcelona sind aber dennoch dazu gehören sind der Tibidabo Freizeitpark. Er liegt auf einem Berg und mit der Tibidabo Seilbahn, was schon ein Spektakel für sich ist zu erreichen. Genauso wie das Kloster Montserrat. Dort gibt es neben einer Basilika noch ein Museum zu bewundern. Von der fantastischen Aussicht von dem Montserrat Gipfel ganz zu schweigen.

 

Um in Barcelona das Nachtleben zu genießen geht man am besten in eine Bar. Denn in den verschiedenen Gassen wimmelt es nur von kleinen Partybars. Aber auch am Strand kann man einen Abend gut ausklingen lassen. Entweder mit den Freunden unter sich oder in einem Club. Beliebt sind beispielsweise das Shoko oder das Opium welche direkt am Strand liegen. In Spanien ist der Konsum von allen alkoholischen Getränken erst mit 18 Jahren erlaubt.

 

Noch ein paar Informationen nebenbei:

Barcelona ist sehr gut mit dem Metronetz verbunden. Auch zu Fuß ist im Stadtinneren alles sehr gut erreichbar. Für die Metro ist das günstigste Ticket das 10er Ticket, wobei der Käufer 10 Fahrten antreten kann. Beispielsweise ist mit der Metro der Hauptstrand Barceloneta gut zu erreichen. Von dort aus ist es nur noch ein Fußmarsch von 10 Minuten bis man an den Strand von Barcelona kommt. In Barcelona gibt es viele kleine Läden die vor allem Essen zu günstigen Preisen verkaufen. Hier sollte man sich nicht gleich von der robusten Art der Verkaufshäuschen abschrecken lassen. Den in den meisten Fällen sind die Händler sind freundlich und die Produkte qualitativ gut. Barcelona ist sowieso für seine frischen Waren bekannt. Viele der Läden haben sogar 24 h Service und verkaufen sogar an Sonn- und Feiertagen. Zwar wird man vor einem Urlaub in Barcelona immer vor Taschendieben gewarnt, jedoch kann ich aus verschiedenen Quellen sprechen und behaupten das dies kein großes Thema ist. Ein positiver Aspekt ist außerdem das Barcelona für eine Großstadt sehr sauber ist. Auch das Problem mit Straßenhunden ist gering. Was aber viele vielleicht wundern und stören wird, ist die Tatsache, dass es kein Sprudelwasser gibt. Hinzuzufügen ist außerdem das das Leitungswasser nicht unbedingt immer Trinkwasser ist. Ungewöhnlich ist, dass es in Barcelona keinen Pfand gibt, weshalb Plastikflaschen immer weggeworfen werden. Zusammengefasst kann man sagen, Barcelona ist ein Reiseziel was man unbedingt auf die Top Urlaubsorte setzen muss. Es hat nicht nur besondere Sehenswürdigkeiten und schöne Strände bieten, Barcelona ist ein Ort der für sich spricht und mit seiner einzigartigkeit und seinem spanischen Flair protzen kann.

Aussicht Park Güell

Tagged , , , ,